Entfesselung und Deregulierung

Jahrelang wurden wir mit Gesetzen und Regeln überflutet und die Vorschriftenberge erdrückten die Menschen der zivilisierten Welt. Dieser Regulierungswahn führte uns zu Einreisebestimmungen in die USA, die so ziemlich jeden seinen Urlaub vermiesen konnten. Datensammelwahn von NSA und anderen, Datenaustausch zu allem und jedem. Ein Register nach dem anderen wurde geschaffen und die Regeln der Finanzwelt auf Basel IV nach der Finanzkrise erhöht. Auf der anderen Seite wurde die Globalisierung nach dem Merksatz, schneller, höher, stärker vorangetrieben und das Kapital auf wenige zusammengezogen. Die Konzerne und Reichsten dieser Welt sammelten so viel Geld, dass die Schulden der Staaten und der privaten Haushalte Die Staatsverschuldung und die Verschuldung der privaten Haushalte in den USA sind Schätzungen zu Folge auf 40.000 Milliarden USD gestiegen – Tendenz weiter steigend. Diese 40 Billionen sind in weniger als 1% der Weltbevölkerung konzentriert. Auch diese Tendenz ist stetig – aber fallend. Der Anteil am Gesamteinkommen dieser wenigen ist so groß wie am Tag vor dem schwarzen Freitag (1929). Auch die EU und Japan überschütten sich Schulden. Die Schulden sind größtenteils virtuell, weil die FED, als auch die EZB das Geld de facto gedruckt hat. Jahrelang hat man nach der Finanzkrise, die ja noch immer andauert, die Banken versucht in die Schranken zu weisen, jedoch vergeblich. Und nun lockert ein Land nach dem anderen diese Schranken und zündet den Turbokapitalismus erneut. Der Dow Jones hat sich seit Ausbruch der Finanzkrise verdreifacht. Der Dodd-Frank-Act von der Administration Obama ist bald Geschichte und somit darf bald jeder wieder Schulden machen ohne Ende bis zum nächsten Finanzcrash.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*