Hinter dem Uferhaus in Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG (ph): Das Uferhaus in Klosterneuburg bei der Rollfähre ist im Sommer Sinnbild für chillige Musik, Erholung, Kulinarik, Drinks, Feste mit Musik und manchmal Lagerfeuerromantik. Kaum jemand, kennt aber die Gegend hinter dem Uferhaus, direkt im Auwald. 

Ein Lokalaugenschein in Bildern nach dieser klaren Vollmondnacht bei minus 4 Grad.

no images were found

(1) Noch vor Sonnenaufgang wurden Fotos auf der Rollfährenstraße gemacht. Der Spaziergang bis zum Uferhaus ist gleichzeitig die Laufstrecke mancher Frühsportler, die dann oft auch entlang der Donau beim Treppelweg Ihre Winterkilos runtertrainieren.

(2) (3) Beim Uferhaus angekommen, richtet sich der Blick Richtung Bisamberg. Dort ist bereits die Sonne seit 10 Minuten hinter dem Berg aufgegangen. Das Morgenrot ist faszinierend. Man verweilt hier, denn diesen Anblick hat man nicht alle Tage.

(4) Nach kurzer Verweildauer geht man dann entlang der Forststraße gleich hinter dem Uferhaus in den Auwald hinein. Mehrere Schilder geben Aufschluss. Es handelt sich um ein Brunnenschutzgebiet in Klosterneuburg und man soll die Einfahrt freihalten.

(5) (6 ) Bei der Gabelung links ist gleich auf der rechten Seite ein kleiner Teich, der im Sommer voller Wasservögel ist. Jetzt im Winter findet man lustige Eisskulpturen und ersten Frühlingsboten am recht natürlich belassenden Ufer.

(7) Den Weg weiter und dann nach links abgebogen, der nächste Teich. Da ist sogar ein kleines Boot drinnen, wo Wasser im Boot gefroren ist. Die Sonne ist mittlerweile aufgegangen und schaut durch die Bäume auf den Teich herunter. Es spiegelt sich alles und man verweilt. Man kann sich gar nicht satt sehen, diese Spiegelung, dieser Teich – Sehnsucht kommt auf – nach einer Panoramaaufnahme. Diese eignet sich für das Titelbild auf Facebook für den heutigen Sonntag bzw. als Panoramabild (8) auf der Fotogalerie Kierlingtal.

(9) Ein altes Schild weist den Teich als Fischteich eines Pächters aus, wo zumindest damals Fischen und Bootfahren verboten war, Baden ist sowieso bei diesen Temperaturen nicht zu empfehlen.

(10) Kurz danach kommt man zu einer Lichtung mit Blick Richtung Sonnenaufgang bei der Rollfährenstraße. Das Bild ist mit einer „Feldhasenperspektive“ in Bodennähe aufgenommen. Noch ist das Gras gefroren.

(11) Dann kurz zur Donau runter geschaut mit Blick Richtung Kraftwerk / Agrarspeicher Korneuburg und wieder entlang der Rollfährenstraße zurück zum Bahnhof Klosterneuburg – Kierling.

One Reply to “Hinter dem Uferhaus in Klosterneuburg”

Comments are closed.