Schießen wir uns bald den Lebensmittel-Zusatzstoff E 407 in die Nase ?

Der Lebensmittel-Zusatzstoff E 407, auch als Carrageen in den Inhaltsstofflisten von Lebensmittel-Produkten geführt, wird als Gelier- und Verdickungsmittel eingesetzt.

Eine Algenart (siehe Abbild) wird zur Herstellung von Carrageen verwendet. Ein Großteil der Algen wird mittlerweile in Algenfarmen in den Küstengewässern vor Sansibar sowie in denen der Philippinen gewonnen. (Quelle: Wikipedia.)

Im Netz sind unzählige Mythen vorhanden, wie auch die Recherche Plattform Addendum in einem guten Beitrag anschaulich erklärt.

Nun was hat das ganze mit Corona zu tun?

Ursprung der Recherche war eine Suchanfrage auf parlament.gv.at mit dem Thema CORONA, wo natürlich in letzter Zeit jede Menge Treffer zu finden waren. Der erste, recherchierte Treffer stammt aus dem Jahr 2017 aus einer Anfrage Nr. 12397/J der Abgeordneten Weigerstorfer, Kolleginnen und Kollegen an die damalige Bundesministerin Dr.in Pamela Rendi-Wagner, welche auch als Hauptquelle dieses Artikels genommen wurde.

wo in der Frage 11 wie folgt lautete:

Frage 11: Welche Informationen liegen Ihnen über die Wirksamkeit der Nasensprayimpfung „Coldamaris flu“ vor?

und von der Frau BM folgend beantwortet wurde.
„Coldamaris flu“ ist kein Impfstoff und wird seit ca. einem Jahr unter dem Handelsnamen „Coldamaris plus“ vertrieben. Der Wirkstoff „Carrageen“ wird aus Rotalgen gewonnen, die Wirkungsweise liegt darin, dass „Coldamaris plus“ einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut bildet und damit eine physikalische Barriere gegen äußere Einflüsse darstellt. „Coldamaris plus“ gilt als Medizinprodukt und ist kein Arzneimittel.

Und weiter:
Eccles et al (Respir Res, 2010) zeigten an einer Studie mit 35 Patient/inn/en (mit Common Cold Symptomen) eine Reduktion der Viruslast der über die Nase ausgeschiedenen Viren (Rhino Viren, Parainfluenza 3- und Corona-Viren) unter Carrageen-Therapie.

Wissenschaftliche Studien über die prophylaktische Anwendung (angegebene Indikation für das Präparat „Coldamaris pro“) von Carrageen zur Prophylaxe von Infektionen mit Erregern von grippalen Infekten wie z. B. Respiratorische Synzytial Viren, Corona Viren, humane Metapneumo Viren, humane Rhino Viren, und Parainfluenza 1-3 etc. oder von Infektionen mit Grippeviren liegen derzeit nicht vor.

Fest steht, dass unzählige Nasensprays heute existieren, die diesen Schutzfilm anbieten. Ich nehme einmal an, dass der Beratung zu diesen Medizinprodukten, gerne Ihr Arzt oder Apotheker übernimmt. Ich stelle mir halt die Frage, warum man dies nicht schon publik gemacht hat. Wahrscheinlich hilft es nichts, oder es weiß einfach keiner.

Ihr Peter Havel

One Reply to “Schießen wir uns bald den Lebensmittel-Zusatzstoff E 407 in die Nase ?”

Comments are closed.