Geh Deinen Weg

Posted on

Oft ist man gezwungen einen Weg zu gehen, den man gar nicht gehen will. Durch Alter, durch Krankheit gehen wir letztlich irgendwann einen Weg, der für uns alle bestimmt ist, aber davon sind wir noch meilenweit entfernt.

Von Anfang an deines Lebens sagen Dir Menschen, welchen Weg du gehen sollst. Zuerst sind es die Eltern, dann die Lehrer, die Professoren, die Freundin, der Freund, der Chef, der Kollege, der Manager, das Gesetz, der Partner, die Partnerin. Viele fühlen sich in dieser fremdbestimmten Rolle sehr wohl, denn sie brauchen sich nicht selbst entscheiden, wie es weitergeht und wenn was falsch war, dann sind sie nicht verantwortlich.

Die Frage ist doch, ob man mit dem Ergebnis glücklich wird, oder irgendwann im Regen steht und bei sich denkt, wäre ich doch nicht da gegangen, sondern da oder dort ?

Jetzt gibt es noch den Tipp, dass man einfach mal stehen bleibt und überlegt, ob ich dort überhaupt hin will. Das klingt zwar einfach, ist es aber nicht, denn viele Pfade in unserem Leben führen nicht zum erklärten Ziel, denn die Wegweiser sind falsch.

Ein Beispiel: Gefühlte 1000 Diäten gibt es auf der Welt, hungern, „friss die Hälfte“, Intervallfasten, Low Carb sind nur einige davon. Man fühlt sich einfach zu dick und die Waage sagt: „Geht doch runter ihr zwei Trotteln“. Freunde mit demselben Problem haben damit kein Problem, denn sie sind kein Vorbild. Andere wiederum sprechen das gar nicht an, weil es zu persönlich ist oder keinen Streit wollen. Was also tun ?

Eine Möglichkeit ist der hypnotische Weg, wenn man sich einfach mal vorstellt, wie es wäre, wenn man gut ausschaut, keinen Bauchspeck hat, die Haut nicht beim Hosenbund spannt oder alles schwabbelt, wenn man ins Wasser springt. Können sie sich das vorstellen, wie es sich anfühlt ? Sie sind den Weg noch nicht gegangen, sie haben sich noch nicht entscheiden können, welche Diät für Sie die richtige ist, aber sie versuchen sich vorzustellen, wie es sich anfühlt, wie es sein wird, wenn dann Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen nach einiger Zeit zu ihnen sagen: „He, du hast aber toll abgenommen, wie hast du denn das gemacht ?. Du siehst viel jünger, besser, schöner, herziger, gesünder, fescher aus“. und wenn sie sich das vorstellen können, das Gefühl zu spüren, dass sie es erreicht haben, dann fällt es ihnen nicht mehr so schwer, den richtigen Weg einzuschlagen und der heißt in diesem Fall oft einfach nur „Weniger“, was für Frauen das Antikonzept zum alltäglichen Mehr darstellt.

Gehen sie selbst ihren Weg und lassen sich einmal nicht ständig von denen leiten, die alles sowieso besser wissen. Trainieren sie den hypnotischen Weg und sie werden bald die Erfolge spüren.

Schreibe einen Kommentar