Nähe spüren

Posted on

In Zeiten wie diesen, ist diese Überschrift ein absolutes NO-GO. „Abstand halten“ heißt die Devise, obwohl wir uns oft so nach Nähe sehnen.

Es gibt einen Ausweg aus der Situation und der heißt Vorstellung. Wissen wir eigentlich was wahr ist in unserem Leben. Wir glauben es, wir sehen es. Der Apostel Thomas hat zu seinen Freunden gesagt: „Ich glaube nicht, was ich nicht mit eigenen Augen gesehen habe“ und lehnte die Erzählungen seiner Mitbewohner ab.

Wir sehen, wir fühlen, wir hören Dinge und deshalb glauben wir, dass das Leben so ist, wie es ist. Was ist aber, wenn wir das nicht dürfen ? Beim Lockdown durften wir uns lange nicht sehen. Wir hörten zwar einander, aber das war uns auf Dauer zu wenig ? Die Eltern, die Schwiegereltern hatten oft das Gefühl aufgegrenzt zu sein und durch eine Glasscheibe ein Gespräch zu führen ist gefängnishaft.

Es wird noch eine ganze Zeit lang dauern und dann erst wieder wird es möglich sein, Freunde zu umarmen, wenn sie traurig sind, oder zur Begrüßung. Man geht sich heute aus Sicherheitsgründen besser aus dem Weg, bis eine Impfung uns diese Nähe wieder erlaubt.

Was man aber tun kann ist, diese Nähe auf andere Weise spüren – durch Hypnose. Hypnose ist das Mittel zum Zweck, Realvorstellungen zu erleben, die eventuell noch gar nicht passiert sind. Das klingt mystisch und ist es auch, aber unser Geist und unser Körper kann das, warum lassen wir uns nicht darauf ein ?

Schreibe einen Kommentar