Veränderung oder Entwicklung

Jeder Mensch verändert sein Aussehen. Mit dem Alter werden wir reifer und verändern unser Äußeres. Die Erfahrung macht uns reicher und gleichzeitig traurig, denn oft hatten wir schon super Ideen und nicht die Kraft sie umzusetzen, bzw. kamen wir drauf, dass es das alles schon längst gibt.

Wichtig ist aber und das kann ich nach 37 Jahren EDV-Erfahrung sagen, dass die Welt in der EDV nichts dazugelernt hat. Es ist schneller, natürlich ist der Speicherplatz fast unendlich, es ist bunter und gleichzeitig komplexer – aber ist es tatsächlich besser?

Genauso wie wir uns verändern, sollte das Gesicht der EDV sich verändern und was passiert – wir tippen nach wie vor auf Schreibmaschinentastaturen unser Codezeilen, generieren mit Bibliotheken unsere Grafiken und speichern in Tabellen unsere Werte.

Das kann es wohl nicht gewesen sein, oder?

Bleiben wir in Bewegung und verändern wir die EDV zu dem, was es eigentlich schon immer was, ein Hilfsmittel und kein Ersatz. Entwickeln wir Hilfen für den Menschen und keine Roboter, die das Gleiche tun können.

Haben wir aus Terminator und War Games nicht gelernt? Wer diese Filme noch kennt, der weiß, was ich meine. EDV ist ein Werkzeug, aber niemals der Richter. EDV ist ein Hilfsmittel, ein Rechner, aber niemals ein Manager.

Das sollten wir bedenken, wenn wir die nächsten Codezeilen schreiben, sonst übernimmt die EDV uns und steuert uns, wie es ganz wenige wollen.