Bienensterben

Die Sumsi lacht von all möglichen Plakaten herunter. Man will der Biene Maja nichts Böses – nein man will sie retten. Man rettet heute so ziemlich alles – den Euro – den Wald – die Gasse – ja sogar die Demokratie. Meine Antwort drauf: „Die Bienen verlieren immer mehr Lebensraum – so einfach ist es.“

Die Retter wollen dann Radwege betonieren und diese noch anpinseln und vor allem sozialen Wohnraum schaffen.Die anderen wollen sie gleich vergiften oder gentechnisch verändern. Sollen sie nur machen, da gehören sicherlich noch ein paar Gemeindesilos hingebaut, wo die Bieten früher Ihren Honig sammelten. Man darf sich aber dann nicht wundern, wenn die Bienen im Gemeindebau nur in den mickrigen Blumentöpfen ihren Honig sammeln können. Einige Millonen mal müssen die Bienen in eine dicke Blüte fliegen, damit 1 kg Honig im Topf landet. Die Nelken und  Tulpen im Stadtpark und die paar Sonnenblumen hinter den betonierten Fahrradständern reichen da nicht.

Also liebe Retter, lasst die Bienen Ihren Lebensraum und schafft endlich ein Umweltministerium, welches den Namen verdient, die Umwelt  vertritt und macht endlich eine Flächenwidmung, die es nicht zulässt, dass auf 1200 m2 Grund im Wienerwaldgebiet ein 5 stöckiges Wohnheim errichten lässt und dies zulässig ist, oder eine Stadtplanung, die genügend Platz für Mensch und Tier bietet.

 

6 Replies to “Bienensterben”

  1. Pingback: social signals
  2. Pingback: Live Porn
  3. Pingback: pasar qq

Comments are closed.