Hysterie und Depression

Ein Maß für die Zufriedenheit eines Menschen kann man kaum finden. Viele Faktoren spielen bei der Entwicklung von Hysterie und Depression eine Rolle. Sehr wesentlich ist die Einstellung zum Leben und die hormonelle Reflexion auf das Erreichte. Die Vergangenheit, das Erreichte spielt bei der Entwicklung der psychischen Krankheiten: Hysterie und Depression eine bedeutende Rolle. Daher ist es wichtig die Vergangenheit entweder zu verdrängen, weil vergessen ist schwer möglich oder man konzentriert seine Energien nicht im Gestern, sondern im Heute. Ich habe das Modell der

die 4 Havel EEEEs
Modell für Hysterie und Depressionsanalyse

Aus der derzeitigen, heutigen Situation wird eine Erwartungshaltung entwickelt. Man will ein Ziel erreichen und wenn dieses Ziel nur kleine Wünsche im Leben sind: „ich will einfach nur schlafen können“. Indem man aber dieses Ziel formuliert, beschäftigt sich das Gehirn automatisch mit den Gründen, warum man eigentlich schlecht schlafen könnte. Viele Dinge beschäftigen plötzlich das Gehirn: „Arbeit, Finanz, Mitmenschen, Kinder,…..“. Man erreicht dann den Punkt, wo man wieder aufsteht und sich ärgert, dass man wieder nicht sich gescheit ausruhen konnte. Ist das Erreichte wesentlich unter den Erwartungen geblieben, dass ist das Maß der UNZUFRIEDENHEIT und der Hang zur DEPRESSION größer.

UNZUFRIEDENHEIT = ERWARTETES / ERREICHTES 

Das ist auch der Grund, warum immer mehr Menschen in die Depression verfallen. Aus den Medien, in der Arbeit, aus der Politik und aus Hollywood wird der breiten Masse vermittelt, dass die Erwartungen an Sex, Arbeitsleistung, Waschmittel und Gesundheit sehr hoch sind. Die Politik gießt diese Erwartungen auch teilweise noch in Gesetze. Es ist quasi in Europa unmöglich geworden, sich an alle Gesetze zu halten.

Man könnte jetzt zum Schluss kommen, dass man einfach nichts erwarten sollte und dann braucht man sich über das Erreichte auch nicht ärgern, weil man es sowieso nicht erwartet hat. Lebe in den Tag hinein – könnte eine Antwort auf die steigende Depressionsrate sein.

Was dann passiert sind laufende unerwartende Entdeckungen – der Geist will diesen Entdeckungen folgen, weil er neugierig ist, wie geil das Leben noch werden kann. Man ist schnell versucht, sich an Idole oder durch die Masse getrieben noch höher zu steigen, noch schneller zu leben und noch billiger zu kaufen. Was heißt billiger – einfach umsonst will man die Dinge. Es kann nicht schnell genug gehen und alles fällt durch den Rost, weil man in diesen Höhen die wesentlichen Dinge des Lebens vergisst.

Wenn das Erreichte zu den mäßigen Erwartungen maßgeblich übersteigt, dann kann dies zur Sucht, zur Hysterie und zum Fanatismus führen. Alles dreht sich plötzlich nur mehr um die Arbeit, um das Studium oder etwas ähnliches.

Hang zur HYSTERIE = ERREICHTES / ERWARTETES.

Wie kommt man nun ohne Hysterie und Depression durch ?

Haltet das Erreichte zu den Erwarteten in der Waage ! Das ist die Erkenntnis und das Speichern dieser Erkenntnis in der Erfahrung. 

Die Balance zwischen Erwarteten und Erreichten ist eines der wesentlichen Erkenntnisse meiner Studien über die Zeichen der Zeit.

 

3 Replies to “Hysterie und Depression”

  1. Pingback: Devops solutions

Comments are closed.