ÖSEXIT, GREXIT oder andere XITs

261.000 Österreicher, oder sollte man besser sagen, Wahlberechtigte haben das EU-Austritts-Volksbegehren unterschrieben und muss nun im Parlament behandelt werden. Da wird nicht viel passieren, aber es wird wie so immer ERNST genommen werden. Die EU hat durch die Schulden- und Finanzkrise Ihre Hochnäsigkeit noch nicht ganz verloren, denn immer mehr Menschen in unseren Demokratien sind von Armut bedroht oder stecken bereits tief drinnen. Vor allem die Jugend in Südeuropa, aber auch viele ältere Menschen sind von dieser Depression bedroht. Zahlen macht Frieden hat meine Mutter gesagt, aber was wenn nichts mehr zu verdienen ist, oder die Kornkammer einfach leer ist. So oft schon in der Vergangenheit hat EUROPA diesen Zustand erlebt – teils durch Krieg, teil durch die Gesellschaftsform und jedes mal hat es mehrere Jahrzehnte gedauert bis der Aufschwung wieder da war. Immer wieder ist in den Medien von der „verlorenen“ Generation die Rede. Das sind jene Menschen, die nie etwas anderes gesehen haben, als den Abschwung und diese wissen gar nicht, was man tun muss, damit gemeinsam Wohlstand entsteht. Tsipras hat zwar aus meiner Sicht die richtige Entscheidung getroffen und abstimmen lassen, jedoch hat er ein gespaltenes Land. Egal wie es jetzt ausgeht, es wird der GREXIT kommen, auch wenn man dies nicht wahrhaben will und angeblich die EU Verträge einen GREXIT gar nicht vorsehen. Man darf gespannt sein, wie Griechenland jetzt diese Hürde schafft. Das Land ist kurz vor dem Kollaps und das Militär hat nur jetzt eine Chance, bevor ihm die Haare geschnitten werden. Wir müssen erkennen, dass die Konstruktion EUROPA auf einen Zerfall zusteuert und jetzt die Weichen dafür gestellt werden. Entweder wir wandern in eine Transfer- und Sozialunion und schaffen gemeinsam ein soziales Europa oder wir zwängen uns wieder in ein rechts- oder linkspopolistisches Korsett, das uns alle über Jahrzehnte spaltet.

3 Replies to “ÖSEXIT, GREXIT oder andere XITs”

Comments are closed.